• Jessy „Die gute Seele des Stalles“

    Jessy „Die gute Seele des Stalles“

    • Rasse: Noriker
    • Geburtsjahr: 1988
    • Stockmaß: 150 cm

    Jessy wurde 1988 geboren und ist mitlerweile "die Seniorin" des Stalles. Sie ist gesundheitlich noch in einem Top Zustand. Trotz ihres fortgeschrittenen Alters ist sie noch für so manche Blödheiten (Bocksprünge, Ausreissen usw.) zu haben.

    Sie ist Sabines "erstes eigenes Pferd". Mit ihr hat sie nach der Ausbildung ihre ersten Voltigier- und Therapiestunden abgehalten. Jessy zeichnet ihr ausgeglichenes Gemüt, ihre Ruhe und ihre Aufmerksamkeit für Menschen mit besonderen Bedürfnissen aus. Sie ist ein absolutes Verlasspferd, das auch in den schwierigsten Situationen die Nerven bewahrt.

    Mit ihren Herdenmitgliedern ist sie mittlerweile manchmal unleidlich, besonders wenn es ums Fressen geht. Ansonsten hält sie sich aus allen Streitigkeiten heraus und hat lieber ihre Ruhe.

    Ihr Aufgabengebiet

    Therapie - ist weitgehend in Pension und unterstützt uns mit ihrer Erfahrung im therapeutischen Reiten

    Fotos
  • Costellanie, „Gino“ – Der Chef"

    Costellanie, „Gino“ – Der Chef"

    • Rasse: bayerisches Warmblut
    • Geburtsjahr: 1997
    • Stockmaß: 175 cm

    Gino kam im Sommer/Herbst 2006 zu uns. Er liebt das Voltigieren und hat hierin seine Berufung gefunden. Schon nach 3-4 Voltigierturnieren war er ein zuverlässiger und ruhiger Teamkamerad unserer Turniervolti’s.

    Den nötigen Ausgleich findet er in der Dressurarbeit. Diese gefällt ihm zwar weniger, aber mit der Zeit hat er sich auch damit angefreundet.

    Er ist ein richtiger „Charmeur“ und kann sich von fast jedem Besucher einen Leckerbissen ergattern. Nach kaum einer Woche bei uns, war er schon als Chef in unserer Herde anerkannt und hat alle seine Herdenmitglieder gut unter Kontrolle.

    Sein Aufgabengebiet

    Training mit den Nachwuchsvoltigierern zu Hause

    Fotos
  • Whisky

    Whisky

    • Rasse: Mix
    • Geburtsjahr: 2006
    • Stockmaß: 146 cm

    Hallo Whisky, willkomen im Badhausstall am 3.2.2018 !

    Er ist unser spitzbübischer aber talentierter Nachwuchsvoltigierer und auch beim Reiten mit unserem Nachwuchs wird er gerne hergenommen. Die Kinder waren Anfangs skeptisch mit dem Neuankömmling. Aber er hat mittlerweile fast alle überzeugt und die Kinder freuen sich schon auf die nächste Volti-Saison mit unserem kleinen Strizzi.

    Wir sind sehr froh, ihn bei uns zu haben.

    Sein Aufgabengebiet

    Voltigieren, Reiten, Therapie

    Fotos
  • Unsere Ponies

    Super Rolli - oder Holly

    • Rasse: Shettland Pony
    • Geburtsjahr: 2010
    • Stockmaß: 112 cm

    Shiny Isabell - kurz Bella

    • Rasse: Shettland Pony
    • Geburtsjahr: 2010
    • Stockmaß: 109 cm

    Ordnung und Disziplin waren für die 2 Ponies ein Fremdwort und es hat so einige „Kämpfe“ gedauert, bis die Rangordnung (in der der Mensch das „Leittier“ ist) hergestellt war.

    Als sie sich aber damit abgefunden hatten, dass nun „ein anderer Wind weht“ waren sie zufrieden und machen im Großen und Ganzen brav mit. Am meisten Spaß macht ihnen die Arbeit mit Kindern.

    Beim Reitunterricht kann man sich voll auf unsere Ponys verlassen. Galoppieren am Platz geht auch schon sehr gut. Geführtes Reiten und „Führspiele" stehen bei den Zweien hoch im Kurs.

    Ihre Aufgabengebiete

    geführte Ponyritte am Platz und im Gelände, sowie auch Reitunterricht und Therapie

    Fotos
  • Larina

    Larina

    • Rasse: Noriker
    • Geburtsjahr: 2006
    • Stockmaß: 165 cm

    Larina kam im Alter vom 3,5 Jahren zu uns. Sie wurde aus der Steiermark zu uns gebracht und nach einer gewissen Eingewöhnungszeit hat ihre Grundausbildung begonnen. Putzen, Hufe aufheben, longieren.... und später auch das Anreiten gehörten zum Programm. Nach Abschluss dieser, begann ihre Ausbildung zum Therapiepferd.

    Zunächst konnten wir rasch Fortschritte erzielen, aber wie fast immer, mussten wir auch einige Schwierigkeiten und Rückschläge hinnehmen. Wie so oft bei jungen Pferden bewahrheitet sich ein "alter Reiterspruch", der lautet: "Am schnellsten kommt man ans Ziel, wenn man sich Zeit läßt!"

    Ihre Ausbildung ist mittlerweile soweit fortgeschritten, dass sie in der Therapie, beim Reiten und beim Longieren eingesetzt werden kann. Auch bei Dressurturnieren startet sie in der Klasse A.

    Seit 2015 bereitet Jenny Mösenlechner Larina und erzielte in ihrem ersten Turnierjahr 2017 bei der Salzburger Landesmeisterschaft für Norikerpferde (1./2. Juli in Sieghartstein) den 2. Platz. Bei der Bundesmeisterschaft im September erreichten die beiden den herrvorragenden 3. Platz in der Juniorenwertung.

    In der Turniersaison 2018 konnten die beide in der Juniorenklasse immer wieder Platzierungen erreichen.

    Larina wurde 2018 aus ihrer aktiven Therapiezeit genommen und seither wird sie vorwiegend in der Dressur eingesetzt.

    Ihr Aufgabengebiet

    Therapie, Dressur, Springen

    Fotos
  • Aragorn Elmar  kurz "Aron"

    Aragorn Elmar  kurz "Aron"

    • Rasse: Noriker
    • Geburtsjahr: 2010
    • Stockmaß: 164 cm

    Aron ist seit Februar 2016 bei uns im Stall. Bis dahin hat er sein Leben in Maishofen, Bergern, auf der Weide genossen. Nach einer kurzen Probezeit war klar, dass er das Ideale Gemüt für seine zukünftigen Aufgaben hat und bei uns bleiben wird.. Schon nach kurzer Zeit konnte er mit Bedacht in den Bereichen Voltigieren und Therapie eingesetzt werden. Er fasziniert alle durch sein Ruhe und sein freundliches Wesen. Reiterlich macht er auch ernorm gute Fortschritte. bei 2 gestarteten Noriker-Turnieren konnte Sabine  mit ihm  3 Platzierungen und 1 Sieg erreichen. Einen kleinen Pacour (Höhe 75 cm) meistert er schon mit großer Gelassenheit. Auch bei seinem ersten Einsatz bei einem Nachwuchs-Voltigierturnier war er ruhig und gelassen.

    Sein Aufgabengebiet

    Therapie, Dressur, Springen, Voltigieren

  • Fortuna „Unser Allroundtalent"

    Fortuna „Unser Allroundtalent"

    • Rasse: Haflinger
    • Geburtsjahr: 1994
    • Stockmaß: 141 cm

    Fortuna wurde, bis sie zu uns kam, hauptsächlich als Ausreitpferde für Gäste "verwendet". Als sie 2009 bei uns einzog, begann für sie die Ausbildung zum Reit- und Therapiepferd. Stets hat sie mit Eifer mitgemacht und hat sehr viel gelernt. Sie ist neugierig und verschmust, liebt Kinder und lässt sich auch durch das größte "Gewusel" nicht aus der Ruhe bringen.

    Nur Alleinsein und als Letzte ihr Futter zu bekommen – das mag sie gar nicht! Fortuna ist ein wirkliches Allroundtalent und für alle Sparten des Pferdesportes einsetzbar!

    Ihr Aufgabengebiet

    Therapie, Voltigieren, Dressur, Springen

    Fotos
  • Henntal Sunshine - "Sunny"

    Henntal Sunshine - "Sunny"

    • Rasse: Shire Horse Trabermischung
    • Geburtsjahr: 1.5.2010
    • Stockmaß: 170 cm

    Sunny kam am 22.8 2018 zu uns. Sie ist als Verstärkung für unser Pferdeteam besonders im Voltigiersport geplant.

    Beim Probevoltigieren am Henntalhof in Kitzbühel hat Sie uns sofort begeistert. Ihr freundliches Wesen und ihre Gelassenheit hat uns gleich für Sie eingenommen. Wir werden weiter berichten.

    Ihr zukünftiges Aufgabengebiet

    Voltigieren, Dressur, Springen

    Fotos

Anforderungen

an unsere Pferde

Welches Pferd für die Reittherapie in Frage kommt, hängt von der Art der Behinderung und der Größe des Patienten ab, sowie ob er alleine am Pferd sitzen kann oder nicht.

Die Arbeit mit den Patienten ist für die Pferde

  • vor allem eine geistige Belastung, da sie sich immer entscheiden müssen, ob die Zeichen (Körpersprache, Stimme usw.) die von den Patienten kommen nun als Kommando zu verstehen sind oder nicht. Zusätzlich müssen sie sich auf den Pferdeführer konzentrieren, da seine Anweisungen immer zu befolgen sind (auch wenn der Pferdeführer in größerer Entfernung steht.)
  • aber teilweise auch eine körperliche Anstrengung,
    • wenn die Patienten permanent schief am Pferd sitzen (das wäre das Gleiche, wie wenn wir eine schwere Tasche ständig auf einer Schulter tragen müssten),
    • die Patienten teilweise auch noch relativ groß und schwer sind
    • Patient sehr verspannt und steif am Pferd sitzt

Die Pferde sollen aber bei diesen Belastungen immer einen schönen, flotten, raumgreifenden Schritt gehen.

Ausbildung

unserer Pferde

Um all diese Anforderungen erfüllen zu können, werden die Pferde ca. 1 – 1,5 Jahre 6 - 8 Stunden pro Woche ausgebildet.

Dabei sind für mich 3 Schwerpunkte maßgebend:

  1. Ausbildung an der Longe
  2. Ausbildung unter dem Sattel
  3. Ausbildung für die Bodenarbeit (NHT, befolgen von div. Kommandos, Vertrauensbasis, Rangordnung)

Die Ausbildung an der Longe und unter dem Sattel dient vor allem dazu, das Pferd körperlich in die Lage zu versetzen, die Arbeit zu leisten. Dabei soll das Pferd die richtigen Muskeln aufbauen und lernen, die Hinterhand (hinteren Beine) mehr zu belasten und Gewicht zu übernehmen. Gleichzeitig muss es auch lernen im Gleichgewicht zu gehen und sich durch den ganzen Körper zu biegen (Das ist wichtig, damit der Patient in Kurven gut sitzen kann und nicht aus dem Gleichgewicht kommt).

Weiters muss man bei der Ausbildung auch sehr darauf achten, dass es zu keinen Verspannungen im Rücken oder anderen Muskelpartien kommt, da diese immer zu Schmerzen und Widersetzlichkeiten des Pferdes führen und oft sogar bedeuten, dass das Pferd für längere Zeit aussetzen muss oder gar nicht mehr für die Therapie einsatzfähig ist.

Gleichzeitig lernt das Pferd bei der Ausbildung an der Longe und im Sattel natürlich auf die Hilfen (Schenkel, Gewicht, Zügel und Stimme) zu reagieren.

Bei der Ausbildung für die Bodenarbeit soll das Pferd lernen auf Grund von Zeichen, die der Pferdeführer gibt, stillzustehen, seitlich oder rückwärts zu gehen und dem Führer zu folgen, dies alles auch ohne Führstrick oder direktem Kontakt zum Pferd. Vor allem aber ist diese Arbeit eine vertrauensbildende Arbeit, bei der das Pferd die Verantwortung für sich an den Pferdeführer abgeben soll (wie in einer Herde die Stuten die Verantwortung dem Leithengst oder der Leitstute übergeben). Das bedeutet für das Pferd, dass es, solange der Pferdeführer ruhig und sicher ist, den „Stress“, den die Patienten bedeuten, gelassen hinnimmt, da es dem Pferdeführer vertraut.

All die Mühe, die man sich während der Ausbildung gegeben hat, ist umsonst, wenn man da nicht dafür sorgt, dass die Pferde einen Ausgleich (körperlich und geistig) haben. Dazu gehören unter anderem täglicher Auslauf, Haltung in der Herde bzw. kleinen Gruppen und Abwechslung in der Arbeit. Richtige Fütterung und Pflege (Impfungen, Schmied) sind selbstverständlich.

Als Ausgleich für die Therapiearbeit sollte man beim Reiten darauf achten, dass aufgetretene Verspannungen gelöst werden, die Vertrauensbasis zwischen Pferd und Pferdeführer durch div. Maßnahmen erhalten bleibt bzw. gefestigt wird.

Nur durch diese Maßnahmen werden unsere Therapieformen mit dem Pferd von Erfolg gekrönt sein!

Kontaktperson: Sabine Frauenschuh

Kontaktieren Sie uns

Mobile: +43 (0)664 55 15 902

sabinefrauenschuh@gmx.at

Badhausstall, Hofmannsthalstraße 20, 5751 Maishofen

Neueste Nachrichten

Sportunion Salzburg - Unterstützung für unseren Vereinssport

Wir wollen uns wieder mal recht herzlich bei der Sport Union Salzburg für deren Engagement und Unterstützung bedanken. Ohne deren Unterstützung wäre für unseren Vereinssport einiges nicht möglich.

Weiterlesen

Erfolgreicher Jahresabschluss Voltis beim Hallenturnier

Am 25 November 2018 veranstaltete der UVT Wals Schullergut ein Hallenturnier in der Unionssporthalle in Salzburg, wo wir sehr erfolgreich die Saison beendeten.

Weiterlesen

Unser Heimturnier 2018

Am 9. und 10. Juni 2018 veranstalteten wir das diesjährige Sbg. Cupfinale und ein Nachwuchstreffen auf der Anlage des Porsche Reitclubs. Die Kärntner VoltigiererInnen ermittelten im Rahmen dieses Turnieres ebenfalls ihre Cupsieger.

Weiterlesen